Challenge #wirsindtraumfaenger – Tag 4

04 Teile etwas Mutmachendes.

In einem Dorf mit einer Kirche, einem Männergesangsverein, einem neuen und einem alten Friedhof, einem Fahrradweg und vielen Kühen hatte das Metzgermädchen Geburtstag. An einem langen Tisch saßen ihre Schulfreundinnen laut schwatzend, nur ein Mädchen blieb besonders still. Es gab Muffins mit essbarer, bunter Deko. Da waren Fußbälle, Ballerinas, Feen, Blumen, Fahrräder. Die Mädchen begannen, sich darum zu tummeln, um sich die begehrtesten Motive zu angeln. Sie stritten und feilschten, denn niemand wollte ein langweiliges Fahrrad oder gar einen Fußball. Nur ein Mädchen blieb besonders still. Sie saß auf ihrem Platz und wartete, bis der Trubel vorbei war. Die Frau des Metzgers beobachtete sie und fragte nach. „Ich bekomme sowieso nicht einen der schönen Muffins“, sagte das Mädchen. Sie stand auf, als sich alle anderen wieder mit ihrem Fang hinsetzten, und nahm sich den zurückgebliebenen Muffin mit einem Fußball darauf. Sie aß freudlos.

Dieses Mädchen wuchs auf und lernte, dass Wünsche in Erfüllung gehen können. Heute weiß sie, was sie möchte und sie setzt sich dafür ein. Und wenn ihr Traum ein Muffin mit dem schönsten Motiv wäre, stünde sie als erste dort und würde die Hand danach ausstrecken. Alle werden groß. Doch nicht alle entdecken die Hoffnung für sich. Das Mädchen ist sehr dankbar dafür.

Die Challenge wird hier beschrieben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s